Workshops

Workshops & Events 2017

 

 

 

 

PROGRAMM

 

 

 

10. + 11. Juni 17      "Kräuterfest Helenion" @Helenion Uckermark

 

 

17.     Juni 2017      "Trip to the Uckermark - Learn from the Locals" Schlossgärtnerei mit Annegret Brall, @Gerswalde Markt, Uckermark

 

 

18.     Juni 2017      "Einführung Permakultur" Workshop @Nirgendwo, Berlin

 

 

21. - 25.06.2017     "Permaculture Camp" @MoveUtopia 2017

 

 

10. - 13.08.2017     "Permakultur Sneak Preview" - Landschaften lesen, Kreisläufe verstehen @Wilde Möhre Festival, Spreewald/ Lausitz

 

 

09. - 10.09.2017     "Offene Gärten" - @Uckermark

 

 

07. - 17.07.2017      "Wandel Woche" Berlin, Brandenburg http://bbb.wandelwoche.org/

            

 

Datum tba               "Großstäde gestalten - Urbane Permakultur" Einführungskurs Permakultur @ freiGarten/freiLand, Potsdam

 

 

14.-17.09.2017        "Permakultur 72h Design Kurs" in Berlin, präsentiert von Soned mit John Button, Kipper,

05.-08.10.2017         Joel Campe, Martin Stengel, Robert Strauch, Rike Oemisch,

26.-29.10.2017         

 

 

ab Mai                     "Was wächst denn da?" Ökologische Bildungsarbeit mit Kindern, Berlin-Kreuzberg

 

 

ab Mai                     "Errosionsschutz und Bodenverbesserung" Permakultur Praxis Workshop, @Üdersee, Finowfurt/ Biosphärenreservat Schorfheide

 

 

        Datum tba               "Essbare Wildpflanzen" Koch Workshop @Steinhäger Hof, Uckermark

 

 

        Datum tba               "Die Heilkräfte der Natur" Workshop

 

 

        Datum tba               "Permakultur Expedition" Ausflug

 

 

        2018                        "Permakultur Design Kurs" 72h

 

 

   

 

 

Permaculture Camp @ Move Utopia

                                            hosted by freiGarten Potsdam, Hungry Cities Berlin, Initiative Jungfernmühle, Wilde Hecke Uckermark, zukunftsfähig e.V.

 

 

 

 

 

 

                                                    Programm: https://www.hungry-cities.net/workshops/move-utopia/

  "Permakultur Expedition"

  

    -Landschaften lesen, Kreisläufe verstehen-

 

  

  @Wilde Möhre Festival, Spreewald/ Lausitz


Permakultur im Nirgendwo

 

Workshop und Posterausstellung

 

by Hungry Cities, in Kooperation mit Soned e.V

 

 

 

18. Juni 2017

 

 

 

 

Auch dieses Jahr heisst es wieder urbanes Permakultivieren im Nirgendwo.

 

 

 

Der Auftakt Workshop von Hungry Cities, wird Euch eine Übersicht aller Themen, die die Permakultur behandelt, vorstellen. Denn Permakultur heisst nicht nur nachhaltiges gärtnern und sich selbst versorgen, sondern berührt alle Lebensbereiche. Wir wollen Alternativen zum bestehenden System anbieten:

 

Gemeinschaften

 Rechtsformen

 Alternative Geldsysteme

 Land und Natur

 Gesundheit

 Kultur und Bildung

 Werkzeuge und Technologien

 Gestalten der eigenen Umgebung, räumlich wie sozial.

 

 

Außerdem wird SONED e.V. die Posterausstellung "Do Ut Des" zeigen, die Projekte aus dem globalen Süden porträtiert. Diesen Projekten ist gemein, dass sie erfolgreich mit den Prinzipien der Permakultur zur Lösung lokaler Herausforderungen beitragen. "Do Ut Des" zeigt, dass Permakultur einen wertvollen Beitrag zu Armutsbekämpfung, Landflucht und Souveränität ländlicher Gemeinschaften leisten kann, und so weltweit zu entwicklungspolitisch relevanten Fragestellungen Perspektiven bietet.

 

 

Soned e.V. ist ein entwicklungspolitischer Verein, der seit 20 Jahren Projekte im Inland und Ausland durchführt. Als Kiezinstitution fest im lokalen Netzwerk verankert, ist Soned nicht zuletzt durch das "Weltfest am Boxi" und die entwickungspolitischen Montagsabende bekannt; unsere Auslandsprojekte werden von unseren lokalen Projektpartnern nach Maßgabe der Nachhaltigkeit durchgeführt, zumeist in Anlehnung an den Gestaltungsansatz der Permakultur.

 

 

 

www.soned.de

 

www.hungry-cities.net

 

 

 

 

 

TERMIN: 18. Juni 2017 “Permakultur im Nirgendwo” - Workshop

 

Weitere Termine siehe unten.
UHRZEIT: 13.00 Uhr - 17.00 Uhr
ORT: Nirgendwo Berlin (Alter Lokschuppen Wriezener Bahnhof zwischen Metro und Berghain)
ANMELDUNG:
sandra @ hyper-culture.net
KOSTEN: 30 Euro - (Ermäßigung: Rentner, Studenten, Geflüchtete & Hartz4-Empfänger) Leitung: Pedro Barbosa, Sandra Verena Passaro
Teiln.-Bed/AGB:
http://permakultur-akademie.net/front_content.php?idcat=62

 

"Die hängenden Gärten im Nirgendwo"                               Permakultur Workshop Reihe 2016

4. Workshop Urbane Permakultur

im Nirgendwo

by Hungry Cities

 

 

03.07.2016

 

 

Die Heilkräfte der Natur -

Selbermachen statt Konsumieren!

 

 

Altes Kräuterwissen verstehen, erhalten, weitergeben.

 

 

 

Die Großstadt ist ein Import Monster mit einem sehr geringem Unabhängigkeitslevel, vor allem in der Lebensmittel Produktion. Wie kann man sein Leben in der Stadt möglichst autark gestalten? Hat man eine Wahl?

 

Im ersten, theoretischen Teil unseres 4. Urbanen Permakultur Workshops im Nirgendwo möchten wir Euch Alternativen, Wahlmöglichkeiten und Initiativen, die man in der Stadt findet, vorstellen. Permakultur bedeutet nämlich auch die Gestaltung des eigenen Lebens. Es geht um Selbstermächtigung: Selbermachen statt Konsumieren.

 

Die meisten industriell hergestellten Lebensmittel im Supermarkt sind für den Menschen schädlich. Mit der richtigen Ernährung ist der Körper jedoch  in der Lage sich selbst zu heilen. Wie kann ich also mein Leben bewußt und gesund gestalten? Mit dieser Frage möchten wir die Brücke zu den Kräutern schlagen, dessen Sammlung und Anbau in der Stadt möglich ist.

 

Wir werden versuchen Euch eine möglichst gute Übersicht der Kräuterwelt zu verschaffen, so dass Ihr danach selbstständig und mit Freude tiefer eintauchen wollt. Wir starten mit der Geschichte der Heilkräuter-Autoren, Hexen, Mönche und Klöster.  Wie sind Pflanzen aufgebaut, welche Pflanzenteile können wir zur Ernährung und zur arzneilichen Verwendung gebrauchen? Um dies zu verstehen geben wir eine kurze Einführung in die Pflanzenmorphologie (Botanik).

 

Im Praxis Teil dreht es sich um das Sammeln, bestimmen, verarbeiten von Kräutern und um das Erhalten der wichtigsten Wirkstoffe für eine effektive Heilwirkung. Wir schauen uns zuerst die Möglichkeiten in der Ernährung an: Gewürzkräuter, Wildkräuter, Essbare Blüten, Tee’s und Smoothies. Dann gehen wir über zu den Kräutern und deren Heilwirkung und Pflege in Form von: Kräuterstempel, Tinkturen, Teemischungen, Kräuterwein und Kräuteröle, die wir gemeinsam herstellen werden.

 

 

Bitte bringt doch je nach Wunsch die Basis Materialien selber mit.

 

Kräuterstempel: Baumwolltuch, lange, dicke Baumwollschnur

Tinkturen: Wodka und kleine Fläschchen

Kräuterwein: Weisswein und Flasche

Kräuteröle: Öl und Flasche

 

 

 

TERMINE: "Die hängenden Gärten im Nirgendwo" Workshop Reihe: 03.07.2016 Kräuter Workshop und 25.09.2016 Saatguterhaltung Workshop

UHRZEIT: 13.00 Uhr - 17.00 Uhr

ORT: Nirgendwo Berlin (Alter Lokschuppen Wriezener Bahnhof zwischen Metro und Berghain)

ANMELDUNG: sandra @ hyper-culture.net

KOSTEN: 30 Euro - (Ermäßigung: Rentner, Studenten, Refugees & Hartz4 Empfänger)

 

 

Leitung: Pedro Barbosa, Sandra Verena Passaro
Teiln.-Bed/AGB: http://permakultur-akademie.net/front_content.php?idcat=62

 

 

DER ORT: Das NIRGENDWO ist auf dem Gelände eines alten Lokschuppens des ehemaligen Wriezener Bahnhof in Friedrichshain zuhause. Heute ist das Gelände des ehemaligen Bahnhofs ein wilder Park und öffentliche Grünfläche. Der Lokschuppen wurde vor einigen Jahren weitestgehend saniert und ist heute in den warmen Monaten das Zuhause des Kulturveranstaltungsortes NIRGENDWO und des Freundeskreises. (siehe Fotos)

DER KIEZ: Das NIRGENDWO hat in Kooperation mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. einen Freundeskreis ins Leben gerufen, um den Ort als Quartierzentrum im Kiez zu etablieren und um sich mit anderen örtlichen Organisationen und Vereinen zu vernetzen. So soll der soziale, kulturelle und ökologische Zusammenhalt im Kiez gestärkt werden.

 

ANMELDUNG per mail: sandra@hyper-culture.net

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Workshop: Urbane Permakultur im Nirgendwo

 

05.06.2016

 

 

 

Bodenaufbau und Kompostierung in der Stadt

 

Belebte Erde, 30 bedrohte Zentimeter, ohne die es kein Leben gäbe.

by Hungry Cities

 

 

 

Fruchtbare Erde ist überlebenswichtig für die Menscheit. 99% aller Lebensmittel dieser Welt kommen aus dem Boden. In unserem 3. Permakultur Workshop im Nirgendwo werden wir folgende Themenschwerpunkte theoretisch wie praktisch bearbeiten:


Bestandteile und Aufbau des Bodens, Bodenanalysemethoden, Was macht den Boden so produktiv?, Zusammenhang von fruchtbarer Erde und unserer Gesundheit, Kompost – das schwarze Gold des Gärtners!, Wurmkiste, Bokashi bauen mit EM Bakterien, Mulchen, Sauberer Shit, weitere natürliche Düngung.

Fruchtbare Erde die unsere Weltoberfläche bedeckt ist limitiert. Flächenverluste durch Versiegelung, Rodung, schlechte landwirtschaftliche Praktiken und Verschmutzung degradiert die Böden und fördert Erosionen und Wüstenbildung.

Wie können wir verträglicher mit unserer Erde umgehen?
Die Permakultur bietet darauf konkrete Antworten: Mit ihren Gestaltungsprozessen und Analysemethoden können wir Systeme erhalten, gestalten und weiter entwickeln, so dass selbsterhaltende Kreisläufe entstehen.

 

 

TERMINE: "Die hängenden Gärten im Nirgendwo" Workshop Reihe: 05.06.2016 Kompost Workshop, (Juli 2016 Kräuter Workshop)

UHRZEIT: 13.00 Uhr - 17.00 Uhr

ORT: Nirgendwo Berlin (Alter Lokschuppen Wriezener Bahnhof zwischen Metro und Berghain)

ANMELDUNG: sandra@hyper-culture.net

KOSTEN: 30 Euro - (Ermäßigung: Rentner, Studenten, Refugees & Hartz4 Empfänger)

 

 

Leitung: Pedro Barbosa, Sandra Verena Passaro
Teiln.-Bed/AGB: http://permakultur-akademie.net/front_content.php?idcat=62

 

 

 

DIE ERDE ist die Verbindung zwischen Wasser, Steinen, Luft und Leben und liefert uns dadurch die Grundlage für alles Pflanzenwachstum. Gesunder Boden stellt somit nicht nur unsere Ernährung sicher, sondern auch unser ganzes Ökosystem, und damit auch alle Existenzen auf diesem Planeten.
Gute Erde gibt uns nicht nur unsere Nahrung, sondern auch Bekleidung, Baumaterial, es speichert, filtert und versorgt uns mit Wasser, bereitet Nährstoffe wieder auf, beeinflusst unsere Atmosphäre und ist ein Habitat für Lebewesen die im Gegenzug wiederum den Boden verbessern. 50 Gramm gute Erde beherbergt mehr Lebewesen als alle Menschen auf diesem Planeten. Die Geschichte beweist, daß der Aufstieg und Fall vergangener Zivilisationen abhängig war von der Nutzbarkeit und Produktivität Ihres Bodens

 

DER ORT: Das NIRGENDWO ist auf dem Gelände eines alten Lokschuppens des ehemaligen Wriezener Bahnhof in Friedrichshain zuhause. Heute ist das Gelände des ehemaligen Bahnhofs ein wilder Park und öffentliche Grünfläche. Der Lokschuppen wurde vor einigen Jahren weitestgehend saniert und ist heute in den warmen Monaten das Zuhause des Kulturveranstaltungsortes NIRGENDWO und des Freundeskreises. (siehe Fotos)

DER KIEZ: Das NIRGENDWO hat in Kooperation mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. einen Freundeskreis ins Leben gerufen, um den Ort als Quartierzentrum im Kiez zu etablieren und um sich mit anderen örtlichen Organisationen und Vereinen zu vernetzen. So soll der soziale, kulturelle und ökologische Zusammenhalt im Kiez gestärkt werden.

 

ANMELDUNG per mail: sandra@hyper-culture.net

 


Permakultur Expedition
by Hungry Cities

 

 

 

@ Wilde Möhre

 

12.08. - 14.08.2016

 

 

 

 

 


Landschaften lesen
Kreisläufe und Netzwerke verstehen

 

Wiese, Wald, Wind, Sonne und Wasser wollen wir nicht nur beobachten sondern auch erfahren lernen. Wie kann man das von der Natur geschaffene System und Ihre Prinzipien verstehen, erhalten und verbessern?

 

Durch permakulturelle Methoden werden wir die Diversität der Landschaft ergründen und Randzonen entdecken. Im Wald werden wir den Boden genauer unter die Lupe nehmen und die Kreisläufe des Bodens versuchen zu verstehen.

 

Wie kooperieren Steine, Wasser, Pflanzen, Kleinstlebewesen, Pilze, Flechten und Moose miteinander. Wie schaffen die Kreisläufe und Netzwerke die für uns Menschen überlebenswichtig sind?

 

Durch Wahrnehmungsübungen nach Starhawk werden wir versuchen die Topographie des Geländes zu erfassen und den Fluss der Energien wie Sonne, Wind und Wasser zu verfolgen. Durch Spiele werden wir uns mit der Natur verbinden und Ihre Eigenschaften und Ihr Zusammenwirken nachempfinden.

 

 

 

 

 

 

2. Workshop: Urbane Permakultur im Nirgendwo

 

05.06.2016

 

 

Vertikales Gärtnern

 

 "Die hängenden Gärten im Nirgendwo"

by Hungry Cities

 

 

Nach unserem ersten Permakultur Einführungs -Workshop über Anzucht freuen wir uns Euch nun im zweiten Workshop einige Methoden des vertikalen gärtnerns in der Stadt vorstellen zu können.

In diesem Praxis Workshop werden wir die Permakultur Prinzipien theoretisch einfließen lassen und werden versuchen folgende Fragen zu beantworten:

Wie kann man über verschieden Ebenen pflanzen? Welche einjährigen und zweijährigen Kletter-, Rank und Schlingpflanzen eignen sich für das senkrechte Pflanzen.Welche Pflanzbehälter helfen uns das gärtnern in die Höhe zu ermöglichen und dabei bestenfalls mobil zu bleiben?

 

Wir werden Euch verschiedene Pflanzbehälter und Ranksysteme vorstellen und teilweise schon bepflanzen. Es wird parallel verschiedene Aktionsräume geben und Ihr könnt Euch frei entscheiden überall rein zu schnuppern oder intensiv an einer „Baustelle“ bis zum Ende zu arbeiten.

Die alten Babylonier haben es uns 400 Jahre v. Chr. bereits vorgemacht. Und wir haben uns inspirieren lassen...


Die Workshop Reihe "Die hängenden Gärten im Nirgendwo" wird am 05.06.2016 mit dem Kompost Workshop und im Juli 2016 mit dem Kräuter Workshop fortgesetzt.

 

TERMINE: 08.05.2016 Vertikales Gärtnern, 05.06.2016 Kompost Workshop, Juli Kräuter Workshop

UHRZEIT: 13.00 Uhr - 17.00 Uhr

ORT: Nirgendwo Berlin (Alter Lokschuppen Wriezener Bahnhof zwischen Metro und Berghain)

ANMELDUNG: sandra@hyper-culture.net

KOSTEN: Der Kursbeitrag von 30 Euro bleibt für den workshop Vertikales Gäertnern bestehen.

Rentner, Studenten, Refugees und Hartz4 Empfänger können einen Spezialpreis erfragen.

 

Leitung: Pedro Barbosa, Sandra Verena Passaro
 

 

 


Anzucht Workshop: Urbane Permakultur im Nirgendwo, by Hungry Cities

 

Was ist eigentlich Permakultur? In diesem Workshop geben wir eine kleine Einführung zum Thema Permakultur und sprechen über die PK -Ethik, -Prinzipien und -Methoden (13.00 - 14.00). Wir geben eine Übersicht zu Themen wie Kräuter, Komposterde, Jungpflanzen Anzucht in der Stadt (14.00 - 15.00). Im Praxis Modul werden wir gemeinsam Euer mitgebrachtes Saatgut aussäen, verschiedene Anzuchtmethoden vorstellen und umsetzen (15.15 - 17.00). Jeder kann seine eigene Anzucht mit nach Hause nehmen, beobachten, ernten und zubereiten. Leckere Erfrischungsetränke kann man im Nirgendwo erwerben. Wer Lust hat sich im Anschluss die Präsentation zur geplanten Nirgendwo Gestaltung an zu schauen ist herzlich eingeladen (17.30 - 18.00). Es wird die Gelegenheit geben eigene Ideen und Wünsche an den Ort zu richten und diese dann ggf. in der Umsetzung wieder zu finden. Nach der Präsentation kann man gemeinsam beim Gespräch ein Getränk in der Abenddämmerung genießen (ab 18.00). Der Kursbeitrag von 30 Euro ist ein Einführungspreis. Rentner, Studenten, Refugees und Hartz4 Empfänger können einen Spezialpreis erfragen.

 

TERMIN: 10.04.2016

UHRZEIT: 13.00 Uhr - 17.00 Uhr

ORT: Nirgendwo Berlin (Alter Lokschuppen Wriezener Bahnhof zwischen Metro und Berghain)

ANMELDUNG: sandra@hyper-culture.net

BITTE MITBRINGEN: Auswahl an Lieblings Saatgut (Kräuter, Gemüse, Blumen), für Erde und Anzuchtbehälter wird von Hungry Cities gesorgt.

 

Leitung: Pedro Barbosa, Sandra Verena Passaro
Teiln.-Bed/AGB: http://permakultur-akademie.net/front_content.php?idcat=62

30,00 €


Field Trip to the Uckermark - Learn from the locals

 

Living in the city could be a great adventure. In our times an average of the world's poulation are confronted with the realities of an urban life. The disconnection from nature is one of the greatest diseases of man kind. How do i regenerate from city life, connect with nature and realise what my real needs are?

We want to invite urban people to (re-)connect with nature and the local, everyday life of people living in rural areas. Not suprising is the fact that most people living in the country side have solid traditional knowledge. With the Uckermark excursions we want to connect people from urban and rural areas and encourage a knowledge transfer before its is gone. Ancient knowledge should be preserved for future generations to ensure a world worth living in and value natures gift to us to recreate our physical and mental health and find a direct approach to ourselves and others thru nature.

 

1 Day Excursion - meet the locals

 

8.45 am - Departure Berlin Alexanderplatz, 9.00 am - Bus Tour to and through the Uckermark, 10.00 am - Arrival Gerswalde, 10.30 am - Breakfast (local, regional, bio) @ Steinhäger Hof, 11.30 am - Tour "Permakultur Hof Steinhäger", 1.30 pm - harvesting, cooking and lunch (local, regional, bio), 3.00 pm - break, 3.30 pm - field trip to Renate's Gemüseeck (fantastic local lady with her self-sufficient garden), 5.30 pm - coffee break and picnic with the locals, 6.30 pm - field trip to Schlossgärtnerei (input: CSA - community supported agriculture), 8.00 pm - dinner (local, regional, bio) and celebration at Steinhäger Hof with campfire, open end - Departure back to Berlin or sleepover (guestrooms, site caravan or own tent)

 

120,00 €

2015


Natürlich Kochen - Vegan, Paleo, Vegetarisch - Welches Ernährungskonzept passt zu mir?

 

Von der Ernte, über die Zubereitung bis zum Genuß.

Mit der richtigen Ernährung ist der Körper in der Lage sich selbst zu heilen. Die meisten industriell hergestellten Lebensmittel im Supermarkt sind für den Menschen schädlich und machen krank. Was ist die richtige Ernährung für mich persönlich? Woher bekomme ich schadstofffreie Nahrunsgmittel? Wie kann ich selber anpflanzen, ernten und auch vegane Gerichte lecker zubereiten und die wichtigen Nähstoffe bei der Verarbeitung erhalten? Wie kann ich einen Gemüse/Obst/Kräuter Überschuss haltbar machen und richtig lagern? Dieser Workshop versucht diese und weitere Fragen zu beantworten und die Teilnehmer in selbstorganisierten Gruppen an individuelle und gesunde Ernährungskonzepte heranführen.

 

Termine:

Sonntag 31. Mai 2015 - 10.00 Uhr - 20 Uhr

Sonntag 26. Juli 2015 - 10.00 Uhr - 20 Uhr

Sonntag 30. August 2015 - 10.00 Uhr - 20 Uhr


Ort: Permakultur Hof Steinhäger, Querweg 2, Gerswalde Uckermark
E-Mail: sandra@hyper-culture.net
Leitung: Pedro Barbosa, Sandra Verena Passaro
Teiln.-Bed/AGB: http://permakultur-akademie.net/front_content.php?idcat=62
Kosten: 50 Euro inkl. Verpflegung

Übernachtung auf Anfrage möglich (Ferienwohnung, Bauwagen, Zelt)
Kategorie: Einführungskurs

50,00 €


Urbane Permakultur - Einführungskurs

 

Von: Freitag 5. Juni 2015 - 18 Uhr
Bis: Sonntag 7. Juni 2015 15 Uhr
Ort: freiLand Potsdam, 14473 Potsdam Friedrich-Engels-Str. 22
E-Mail: lexi@freiland-potsdam.de
Telefon: 0176 22717060
Leitung: Sandra Verena Passaro, Alexa Junge
Teiln.-Bed/AGB: http://permakultur-akademie.net/front_content.php?idcat=62
Kosten: Kursgebühr: Frühbucher bis 15.4.2015: 130 €, danach 145 € plus Verpflegung,

Übernachtung möglich
Kategorie:Einführungskurs

Mit diesem Kurs erwartet Euch eine Einführung in die Prinzipien und Methoden der Permakultur - vor allem für den urbanen Raum. Permakultur bedeutet Gestaltung - nicht nur von Gärten und Landwirtschaft, sondern auch Gestaltung des eigenen Lebens.
Da wir - wie die Hälfte der Weltbevölkerung  - in Städten leben, möchten wir aufzeigen wie nachhaltiges Leben im urbanen Kontext funktionieren kann: im Hinblick auf die “Fürsorge für die Erde”, den ökologischen Fußabdruck, Anbau und Ernte von essbaren Pflanzen, aber auch, was Humusaufbau und das soziale Miteinander betrifft. Wir wollen selbst gestalten, wie wir in Zukunft in Städten leben wollen!

    •    Natur ist überall - auch in der Stadt. Wir können sie erfahren und kennenlernen, wir können sie sogar essen und durch unsere Handlungen unterstützen.
    •    Lokale Lebensmittelherstellung -Geschichte und aktuelle Beispiele des Urbanen Gärtnerns
    •    Praktische Ideen für Permakultur in der Stadt - Selbermachen statt Konsumieren
    •    “Peak Oil” und “Transition” - Warum wir den Wandel brauchen!

Es geht um Selbstermächtigung und die Frage “Wem gehört die Stadt?”: wir müssen selber ins Handeln kommen. Das Kulturzentrum freiLand als erkämpfter Freiraum ist ein gelebtes Beispiel für Wandel und Selbstermächtigung - ein großes Experimentierlabor für Kunst, Politik und Ökologie und vor allem, wie all dies zusammenhängt!
Das Angebot richtet sich an alle - jung und alt - Nachbarn, interessierte Laien, passionierte Gärtner und Freiluftenthusiasten.

Der Ort: 
Der Kurs findet im freiLand Potsdam statt - das größte selbstverwaltete Kulturzentrum in Potsdam. Das freiLand besteht physisch aus 12.000 Quadratmeter Fläche, auf der sich 5 Häuser befinden, die auf sehr vielfältige Weise genutzt werden. Viel Platz zum Gestalten! (weitere Infos unter www.freiland-potsdam.de)
Kurszeiten: Der Kurs beginnt am Freitag um 18 Uhr. Anreisen kannst du ab 17 UhrDer Kurs endet nach dem Mittagessen am Sonntag um 15 Uhr. Wer mag kann sich gerne noch länger im freiLand aufhalten.
Anreise freiLand Potsdam, Friedrich-Engels-Str. 22, 14473 Potsdam8 min. zu Fuß vom Potsdamer Hauptbahnhof entfernt | Google Maps
Unterkunft und Verpflegung: Übernachtungsmöglichkeit: 6€ pro Nacht (Schlafsaal mit Doppelstockbetten). Bitte Bettbezug mitbringen oder für 5€ (einmalig) dazu buchen.Wir werden bekocht und essen gemeinsam (Frühstück, Mittag, Kaffee, Abendessen): 30 € (bio, regional, saisonal und vegetarisch)
Rückfragen an Alexa: lexi@freiland-potsdam.de

149,00 €


Permakultur Einführungskurs - Kompost, ein lebendiger Kreislauf.

Von: Freitag 19. Juni 2015 - 16 Uhr
Bis: 21. Juni 2015 - 15 Uhr
Ort: Permakultur-Hof Stein-Häger, 17268 Gerswalde (Uckermark) Querweg 2
Veranstalter: Permakultur Akademie
E-Mail: g.manuel@posteo.de
Leitung: Manuel Gross, Pedro Barbosa, Roman Höfers
Kosten: 120 Euro plus U+V

 

Wüsten gibt es in Deutschland zwar noch nicht. Doch wir beuten unsere Äcker, Felder und Schrebergärten gnadenlos aus. Landwirte verbrauchen immer mehr Kunstdünger, Pestizide und Benzin für Maschinen, um die Erträge stabil zu halten. Die Böden leiden darunter und verarmen. Es wird klar: dies ist der falsche Weg. Doch wie können wir verträglicher mit unserer Erde umgehen?

Die Permakultur bietet darauf konkrete Antworten: Mit ihren Gestaltungsprozessen und Analysemethoden  können wir Systeme gestalten und entwickeln, so dass selbsterhaltende Kreisläufe entstehen.

In unserem Einführungskurs wollen wir euch zeigen welche Ethik der Permakultur zu Grunde liegt. Wir werden euch in praktischen Übungen mit den Gestaltungsprinzipien und -methoden vertraut machen. Am Beispiel des Kompostbereitens lernen wir, was einen stabilen Boden ausmacht und wie wir nachhaltige Nährstoffkreisläufe gestalten können. Ihr werdet selbst eine Designaufgabe praktisch lösen.

Als permanent agriculture begründet, wurde die Permakultur stetig weiterentwickelt. Heute bezieht sie nicht nur die Landwirtschaft sondern auch die Städteplanung, Architektur, Finanz- und Handelsssysteme sowie soziale Gemeinschaftsbildung mit ein (permanente Kultur).

Im Kurs werdet ihr hautnah erleben, wie gelebte Permakultur aussehen kann. Dazu hält der Permakulturhof Stein-Häger viele Beispiele bereit. Wir werden für die Kursdauer in selbstorganisierter Gemeinschaft, überwiegend draußen, leben und lernen.

 

Der Ort
Der Kurs findet statt auf dem Permakultur-Hof Stein-Häger in Gerswalde. (Infos unter: www.Permakultur-Uckermark.de)

Kurszeiten
Der Kurs beginnt am Freitag um 16 Uhr. Anreisen kannst du ab 15 Uhr.
Der Kurs endet nach dem Mittagessen am Sonntag um 15 Uhr.
Anreise: http://permakultur-uckermark.de/anreise
Unterkunft und Verpflegung kosten
75 € im eigenen Zelt. Schlafsack und Isomatte bitte mitbringen.
95 € im Mehrbettzimmer in der Ferienwohnung. Bitte Schlafsack mitbringen.
85 € im Bauwagen. Bitte Schlafsack mitbringen.
Wir werden in der Sommerküche bekocht. Bei Frühstück und Abendessen helfen wir mit. Bio, möglichst regional und saisonal, viel vegan.
(Kosten U+V je für das gesamte Wochenende)
Kosten und Anmeldung: Kursgebühr: 120 Euro (Frühbucher bis 15. Mai), danach 130 Euro.
Rückfragen an: g.manuel@posteo.de



120,00 €